Photovoltaik-Anlagen

Grundsätzlich unterscheidet man:

PV-Anlagen wandeln Sonnenstrahlen in elektrische Energie um. Dabei wird aus dem auftreffenden Licht von PV-Modulen Gleichstrom erzeugt (siehe Abb. 3).

Elektrische Arbeiten an PV-Anlagen

Bei Arbeiten an PV-Anlagen ist mit elektrischen Gefahren zu rechnen. Die einschlägigen Regeln, z. B. „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (DGUV-V 3), „Arbeiten unter Spannung an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln“ (DGUV-R 103-011), DIN VDE 0105-100 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ und DIN VDE 0680-0683 „Körperschutzmittel, Schutzeinrichtungen und Geräte zum Arbeiten unter Spannung“, sind zu beachten (siehe Seite 23).

Photovoltaik-Anlage – Prinzipdarstellung (Abb. 3)

Tätigkeiten und Arbeiten mit Absturzgefahr

Bereits bei der Planung ist auf eine mögliche Absturzgefahr bei Dachbegehungen zu achten. Vorhandene Sicherungssysteme (z. B. Sekuranten) sind zu nutzen. Bei Flachdächern ist auf einen sicheren Überstieg zu achten. Im Zweifel (z. B. bei fehlenden Sicherungssystemen oder unklarer Tragfähigkeit) muss auf die Begehung verzichtet werden.

Wer darf welche Schalthandlungen durchführen?Schaltvorgänge an hausinstallationstypischen Gerätensonstige SchaltvorgängeÖffnen von SteckverbindungenSpannungsfreiheit feststellenPV-Anlage in sicheren Zustand versetzen
Elektrofachkraft
Elektrotechnisch unterwiesene Person nach
DIN VDE 0105-100
Feuerwehreinsatzkraft
Befugnis zu Schalthandlungen (Tab.)

Bei Arbeiten auf Dächern, z. B. an den Solarmodulen, ist auch mit Absturzgefahren zu rechnen. Schutzmaßnahmen können geeignete Gerüste, geeignete Umwehrungen (auch mobile Umwehrungen, siehe Abb. 5), Schutznetze oder Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) sein. Die einschlägigen Regeln sind zu beachten. Hierzu gehören z. B. „Schutz gegen Absturz – Auffangsysteme sachkundig auswählen, anwenden und prüfen“ (ASR 2.1), „Einsatz von Schutznetzen“ (DGUV-R 101-111), TRBS 2121 „Gefährdung von Personen durch Absturz – Allgemeine Anforderungen“, TRBS 2121, Teil 1 „Gefährdungen von Personen durch Absturz – Bereitstellung und Benutzung von Gerüsten“, TRBS 2121-2 „Gefährdung von Beschäftigten durch Absturz bei der Verwendung von Leitern“.
Bei nicht betretbaren Lichtkuppeln (Abb. 4) und wegen fehlender Absturzsicherungen kommt es häufig zu tödlichen Abstürzen.

Nicht betretbare Lichtkuppel mit Bruchstelle (Abb. 4)
Mobile Umwehrung an Photovoltaik-Anlage (Abb. 5)

Gefahrstoffe

Beim Arbeiten mit Gefahrstoffen sind die Vorgaben der Gefahrstoffverordnung einzuhalten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn mit asbesthaltigen Dachmaterialien zu rechnen ist.

Witterung

Bereits bei der Dacherkundung können auf den noch nicht belegten Dächern durch Schnee und Eis gefährliche Situationen entstehen. Wenn Schnee auf den PV-Anlagen beseitigt werden soll, ist die Absturzgefahr besonders hoch.

Besondere Risiken bei Scheunen und Hallen

Häufig werden Dachflächen von Hallen und Scheunen genutzt. In diesen Gebäuden fehlen häufig Zwischendecken, und die Höhe des Dachs liegt oft über drei Meter. Auffangnetze innerhalb dieser Gebäude bieten einen besonderen Schutz, wenn auf dem Dach eine PV-Anlage installiert oder gewartet werden soll.

Sicherheits-Check

✔ Wird darauf hingewiesen, dass auch nach Freischaltung des Energieversorgungsnetzes eine lebensgefährliche Gleichspannung vorhanden ist? (Es ist nur selten möglich, die Gleichspannung auszuschalten.)
✔ Ist bekannt, dass mit zunehmendem Lichteinfall, z. B. in den Morgenstunden, die Spannung sprunghaft ansteigt?
✔ Ist bekannt, dass derzeit Systemspannungen bis zu 1.000 Volt Gleichspannung üblich sind und somit im Niederspannungsbereich gemäß DIN VDE 0132 liegen?
✔ Ist bekannt, dass eine PV-Anlage auf Gebäuden fast immer an das Niederspannungsnetz angeschlossen ist?
✔ Ist bekannt, dass Freiflächen-PV-Anlagen fast immer an das Mittelspannungsnetz angeschlossen sind?
✔ Werden bei der Brandbekämpfung die vorgeschriebenen Abstände gem. DIN VDE 0132 eingehalten? (z. B. AC bis 1.000 V bzw. DC bis 1.500 V Strahlrohr CM Sprühstrahl mind. 1,0 m)
✔ Werden zu Gefahren und Vorgehensweise bei der Brandbekämpfung in elektrischen Anlagen die Hinweise der DGUV Information 203-052 „Elektrische Gefahren an der Einsatzstelle“ beachtet?